Deutsch-amerikanische Verbindung


Die beiden haben im August bei sommerlich warmen Temperaturen geheiratet. Ich habe den Tag der beiden ab dem Getting-Ready morgens begleitet, über die Trauung, den Sektempfang und die Paarfotos hinweg. Bei der eigentlichen Feier war ich nicht mehr dabei, aber ich bin mir sicher da wurde ordentlich gefeiert! Hier seht ihr ein paar Impressionen. Weniger aus der Kirche, denn dort war C- bedingt leider Maskenpflicht und das sieht leider nicht so schön aus auf Fotos.

Nach dem Getting-Ready haben wir ein First Look mit den Eltern gemacht, denn der Bräutigam hat schon in der Kirche gewartet. Überwältigend schön war das, als Papa und Mama ihre Tochter als Braut zum ersten Mal gesehen haben. Welche Bedeutung diese Fotos haben, wurde mir dann wieder bewusst, als im November eine Nachricht der Braut kam, dass der Papa plötzlich verstorben ist und ich beauftragt wurde ein Fotos in schwarz-weiß zu überarbeiten für die Trauerfeier.

Umso wichtiger ist es, dass ihr in das Festhalten dieser Momente investiert, denn die Fotos bleiben euch. Bei der Planung eurer Hochzeit empfehle ich immer, dass ihr die wichtigsten Eckpunkte des Tages von einem professionellen Fotografen festhalten lässt. Die Feier und Party kann man zur Not auch mit dem Handy von Freunden fotografieren lassen. Wenn ihr ein gewisses Budget für die Fotos einplant, achtet darauf in Qualität in kürzerer Zeit anstatt in mindere Qualität und lange Begleitung zu investieren. Ihr könnt auch mit weniger Geld einen tollen Fotografen engagieren, der dann vielleicht nur 4 anstatt 10 Stunden bleibt.


Und jetzt viel Spaß beim Anschauen. Denn Fotos sagen mehr als Worte ;)

Eure Pauli